BDÜ – Der Verband der professionellen Dolmetscher und Übersetzer

Der BDÜ

Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ) ist mit über 7.500 Mitgliedern der größte Berufsverband der Branche in Deutschland. Er repräsentiert damit 80 Prozent aller organisierten Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland.

Gut zu wissen: Eine BDÜ-Mitgliedschaft steht für Qualität, denn alle Mitglieder müssen vor der Aufnahme in den Verband ihre fachliche Qualifikation nachweisen. Das gibt Auftraggebern mehr Sicherheit bei der Auftragsvergabe und erhöht das Ansehen von BDÜ-Mitgliedern in der Branche.

Der Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. setzt sich für die berufsständischen Interessen seiner derzeit 905 Mitglieder und aller Berufsangehörigen gegenüber der Politik und öffentlichen Behörden in beiden Bundesländern ein.

Er engagiert sich aktiv für:

  • die ständige Weiterqualifizierung seiner Mitglieder durch ein eigenes Angebot an geeigneten Fortbildungsmaßnahmen
  • mehr Beteiligung der Praxis an der Ausbildung
  • angemessene Honorare und Arbeitsbedingungen
  • Einhaltung der Vorschriften über die Hinzuziehung und Vergütung beeidigter Dolmetscher und beeidigter bzw. ermächtigter Übersetzer in Justiz und Verwaltung
  • Einwirkung auf gesetzgebende Gremien, Behörden, Gerichte sowie Spitzenverbände der Wirtschaft.
alt11 gute Gründe für eine Mitgliedschaft im BDÜ
 

E r i n n e r u n g !!!

Die nächste Jahresmitgliederversammlung des BDÜ LV Berlin-Brandenburg

findet am 21.01.2017 statt.

Laut Satzung sind Anträge der Mitglieder an die Mitgliederversammlung dem Vorstand spätestens eine Woche vorher (Frist: 14.01.2017), satzungsändernde Anträge der Mitglieder an die Mitgliederversammlung sind dem Vorstand spätestens sechs Wochen vorher (Frist: 10.12.2016) schriftlich mitzuteilen.

Wichtige Beitragsinformationen gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung 2016 des BDÜ LV Berlin-Brandenburg

Ab dem 1. Januar 2017 beträgt der Jahresmitgliedsbeitrag gemäß Beschluss unserer Mitgliederversammlung 180 EUR (studentische Mitglieder 90 EUR). Er gilt ausschließlich für diejenigen Mitglieder, die ihre Mitgliedsbeiträge satzungsgemäß bis zum 31. März des jeweiligen Jahres überweisen (als Frist gilt der Zahlungseingang auf dem BDÜ-Konto).

Für Spätzahler, die ihren Beitrag nach dem 31. März entrichten, gilt ein um 25 EUR erhöhter Jahresmitgliedsbeitrag von 205 EUR (studentische Mitglieder 115 EUR) .

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unpünkliche Beitragszahlung ist für den gesamten Verband schädlich. Sie verursacht einen unnötigen Aufwand sowie unverhältnismäßig hohe Kosten, die alle pünktlich zahlenden Mitglieder belasten.

Die Beitragsstaffelung, die durch unsere Mitgliederversammlung bereits vor vielen Jahren beschlossen wurde, schafft einen Anreiz für satzungsgemäßes Verhalten der Verbandsmitglieder und ermöglicht eine deutliche Beitragsersparnis bei einer pünktlichen Überweisung. Auf der anderen Seite wird dadurch auch die Ertragslage des Verbandes im gesamten Beitragsjahr stabilisiert.

Sie profitieren dabei von einem Beitragsvorteil in Höhe von 25 EUR pro Jahr, wenn Sie den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 180 EUR (studentische Mitglieder 90 EUR) pünktlich bis zum 31. März des jeweiligen Jahres überweisen (Eingang auf dem BDÜ-Konto).

Alle säumigen Mitglieder müssen außer dem erhöhten Mitgliedsbeitrag in Höhe von 205 EUR (studentische Mitglieder 115 EUR) zusätzlich noch die gesetzlich vorgesehenen Verzugszinsen und bei notorischen Nichtzahlen auch die Kosten des gerichtlichen Mahnverfahrens tragen.

Selbstverständlich ist der Vorstand - auch wenn die Satzung des Verbandes dies nicht gesondert vorsieht - bereit, bei Schicksalsschlägen und unvorhersehbaren Situationen, in denen ein Mitglied tatsächlich momentan nicht in der Lage ist, seinen Beitrag pünktlich zu zahlen, in Einzelfällen und für eine Übergangszeit dem Mitglied entgegen zu kommen und eine individuelle Beitragsregelung zu vereinbaren. Dies kann jedoch nur auf der Grundlage eines rechtzeitig eigegangenen schriftlichen formlosen Antrags des Mitglieds unter Darlegung der Gründe und Beifügung entsprechender Unterlagen und Belege erfolgen, damit eine Gleichbehandlung aller Mitglieder gewahrt bleibt. Das pflicht- und satzungsgemäße Handeln und die Verantwortung gegenüber allen Verbandsmitgliedern verbietet dagegen dem Vorstand, Mitgliedern in Beitragsfragen entgegen zu kommen, die sich - was häufig vorkommt - erst dann melden, wenn das Mahnverfahren bereits im Gange ist, bzw. die die Kündigungsfrist (2 Monate zum Jahresende) nicht beachten und nachträglich aus der Mitgliedschaft entlassen werden wollen. Die Grundlage für alle dem Mitglied entgegenkommenden Vorstandsentscheidungen kann hier nur und ausschließlich eine rechtzeitige schriftliche Meldung beim Vorstand sein. Dies ist ein Erfordernis der ordentlichen Geschäftsführung, zu der sich alle Vorstandsmitglieder bei der Übernahme ihres Amtes verpflichtet haben.

 

Der Vorstand

Topnews

BDÜ-Weihnachtsfeier 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Wie jedes Jahr möchten wir unsere Mitglieder zur Weihnachtsfeier einladen.
Dieses Jahr feiern wir im Scandic Berlin Kurfürstendamm, Augsburger Straße 5, 10789 Berlin.
Datum: 15.12.2016
Zeit: 19.30 - 23.55 Uhr
Preis: 25 € inkl. Begrüßungsgetränk
Anmeldung nur online bis zum 8.12.2016 unter:
Wir freuen uns auf Sie!
- Der Vorstand BDÜ LV Berlin-Brandenburg -
______________________________
BDÜ-Fachkonferenz
Vom 14. bis 15. Oktober 2017 findet in Hannover die BDÜ Fach-konferenz Sprache und Recht 2017 (früher Gerichtsdolmetschertag) statt. Nähere Information(Call for papers) finden Sie unter www.fsr2017.de

Rundbrief Berlin-Brandenburg

Aktuelle Ausgabe

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen immer den aktuellen "Rundbrief Berlin-Brandenburg", das Informationsblatt des BDÜ Landesverbandes Berlin-Brandenburg e.V.

Rundbrief Berlin-Brandenburg Nr. 8 (Nov. 2016)

Weiterlesen...

BDÜ-Flyer

 
Weitere Nachrichten